Gamification Startseite

Archiv
Tag "Transmedia"


Keine Gamification, aber ein innovatives Games-Projekt einiger meiner Studierenden. Auch die aktuelle Ausgabe der Fachzeitschrift „Digital Production“ enthält in der Rubrik „Interactive“ ein sechsseitiges Feature zum Projekt „Decalon“.

Mit Decalon wurde ein spielbarer Prototyp eines transmedialen First Person Action Adventures geschaffen, der es Spielern ermöglicht, eine über mehrere Plattformen erzählte, zusammenhängende Geschichte zu erleben und Aufgaben zu lösen. Decalon startet zunächst in einer typischen First Person-3D-Umgebung mit klassischer Mouse/Keybpard-Steuerung. Die Interaktion mit dem Spiel beschränkt sich jedoch nicht auf dieses Interface:

Im Spielverlauf muss das „Hacking-Pad“ genutzt werden – eine Anwendung, die der Spieler (oder ein zweiter) über den Browser im PC, Smartphone oder Tablet bedient. Aktionen auf diesem Hacking-Pad haben unmittelbare Auswirkungen in der 3D-Umgebung. Absolviert ein Spieler z. B. ein Minigame, wie das zeitkritische Nachzeichnen einer Form, öffnen sich Türen und Barrieren in der 3D-Welt.

Der Decalon-Prototyp steht ab August zum freien Download unter www.decalon-game.com und wurde von den Intermedia Design-Studenten Matthias Guntrum, Stephan Wirth, Daniel Denne und Ben Palfner unter meiner Betreuung in Zusammenarbeit mit den Informatikstudierenden Mario Maus und David Jagoda entwickelt.
Decalon-Homepage

Zum ganzen Artikel

arte hat ja bereits einige Transmedia-Projekte produziert. Die neueste Produktion, die im Spätsommer 2012 anläuft, nennt sich „The Spiral„.

Aufhänger für „The Spiral“ sind sechs fiktive Kunstdiebstähle, wie in dem Fake-Nachrichtenbeitrag oben zu sehen. Die Spielwelt konstituiert sich über eine TV-Serie (ab 3.9.), eine Online-Community und Live-Action-Games. „Die gemeinsame Suche [nach den gestohlenen Gemälden] mündet in ein fantastisches Kunstwerk mit dem Namen „The Spiral“, das bei einer Großveranstaltung am 28. September um 21 Uhr MEZ vor dem Europaparlament in Brüssel und an anderen Orten eingeweiht wird.“

Der Hub für die Online-Komponente ist die Seite thespiral.eu:

Hier kann man zunächst über klicks auf einer Mitteleuropakarte nach den Gemälden suchen- Die Suche auf der Karte verbraucht pro Klick und höherer Zoomstufe jedoch Credits. Die verdient man über Challenges, wie das Bestimmen eines berühmten Gemälde anhand eines Ausschnitts, die kreativem, user-generiertem Content. Etwas seltsam ist, dass sogar das Absolvieren bekannter Browsergames wie Canabalt Credits einbringt.

Ich habe nur schnell mal reingeschaut und bin gespannt, womit diese Transmediaproduktion noch aufwarten wird.

Zum ganzen Artikel


No Mimes Media (Why so Serious / Dark Knight, Year Zero / Nine Inch Nails u.v.a) haben zum Relaunch ihrer Site ein Mini-Alternate Reality Game veröffentlicht, das in wenigen Minuten einige Kernmechaniken von ARGs rüberbringt und damit das Produkt der Agentur ganz gut erklärt.
Gestartet wird hier, die Eingabe von Mail und Telefonnummer ist unbedingt zu empfehlen.
Wer nicht weiter kommt, ein Design Document gibt es hier als PDF.

Zum ganzen Artikel